Die weite Welt des Boogie-Woogie


Stefan Ulbricht, Christoph Steinbach und Chris Conz

USTER. Die erste «Boogie Night» im Stadthofsaal vereint eine schöne Menge von internationalen Pianisten mit extrem schnellen Fingern.

ANDREAS LEISI

Mitte November steigt die zweite Ustermer «Boogie Night», zum ersten Mal im Stadthofsaal. Der Ustermer Pianist und Organisator Chris Conz wagt nach der ersten erfolgreichen Ausgabe im letzten Jahr im Wagerenhofsaal den Sprung in den grossen Saal. «Bis heute sind 440 Plätze verkauft», so der Veranstalter, der für die Show im hinteren Bereich Raum zum Tanz lässt, weshalb nur 565 Tickets insgesamt zum Verkauf stehen.

Conz’ «Boogie Night» steht «International» als Attribut vor, was bereits auf das Programm hinweist. Zu den Auftretenden gehören zwei US-Amerikaner, ein Österreicher, ein Deutscher und ein Portugiese. Dazu gesellen sich inklusive dem Veranstalter Chris Conz selbst drei Schweizer dazu.